Mit welchen 3 Adjektiven würden Sie Ihre Motivation/Eignung für diese Stelle beschreiben?

Leidenschaftlich, vielseitig, reflektiert

 Worauf freuen Sie sich am meisten bei Ihrer neuen Stelle?

Ich freue mich am meisten darauf, dass wir hoffentlich ohne weitere Covid-Einschränkungen wieder das machen können, was unsere Leidenschaft ist: großartige Kunst! Hierbei möchte ich neue Impulse setzen und mich im Zusammenklang mit den Menschen im Aalto-Theater und in der Philharmonie Essen sowie darüber hinaus austauschen, welche Aufgaben die Kultur in den kommenden Jahren in Essen haben wird und wie wir dies gemeinsam gestalten wollen.

 

Welche Herausforderungen hält die neue Stelle bereit und wie beeinflussen die Pandemie-Einschränkungen und ihre Folgen Ihre Arbeit bzw. Planungen für die nächsten Spielzeiten?

Die Folgen der Pandemie beeinflussen die Planungen der neuen Spielzeit insofern, dass die Saison 2022/23 aus Produktionen besteht, die aufgrund von Corona verschoben werden mussten. In meiner ersten Spielzeit werden somit ausschließlich von meinem Vorgänger Hein Mulders geplante Premieren stattfinden, wobei meine Freude diese zu begleiten, sehr groß ist. Darüber hinaus wird es eine weitere Verschiebung einer bereits angekündigten, dann jedoch entfallenen Produktion in eine der dann folgenden Spielzeiten geben. Auch im Konzertbereich hat Hein Mulders die Saison 2022/23 unter diesen Gesichtspunkten bereits vorgeplant. Der Übergang zwischen den künstlerischen Handschriften der beiden Intendanzen wird demnach fließend sein.